Aktion „Empty Bowls“ auf dem Licher Keramikmarkt wieder sehr erfolgreich!

 

Dank zahlreicher Suppen- und Kuchenspenden sowie vieler freiwilliger Helfer*innen war auch dieses Jahr der Stand der Schulpartnerschaft mit Mosambik ein wichtiger finanzieller Erfolg für den Verein.

 

Trotz des etwas ungünstigen Termins (Wochenende zu Beginn der Herbstferien) fanden sich letztendlich doch genügend helfende Hände, nicht zuletzt die einiger  ehemaliger Schülerinnen der Gesamtschule Hungen und ehemaliger Kolleg*Innen. Besonderer Dank für die zahlreichen handgetöpferten Schälchen gilt den auf dem Markt vertretenen Töpfereien, allen voran der Töpferei Ursula Starke aus Lich, die alleine 30 Schälchen gespendet hat.

 

In der Gießener Allgemeinen war zu lesen, dass der Stand mit der Aktion „Empty Bowls“ auf regen Anklang stieß. Die Kunden konnten ein leeres Schälchen, gefüllt mit einer der köstlichen Suppen, für 14,- Euro erstehen oder einen Teller Suppe für 4,- Euro bekommen. Außerdem wurden Kaffee und Kuchen verkauft.

 

Der Reinerlös aus der Aktion – 1.780 Euro – kommt in diesem Jahr ausschließlich dem neuen Projekt „Bau einer Berufsschule im Distrikt Macate“ zugute, für das der Verein Schulpartnerschaft mit Mosambik e. V. in 2019 immerhin 30.000 Euro an Eigenkapital aufbringen muss.

 


Spendenaktion "empty bowls" auf dem Keramikmarkt Lich am 28./29.09.2019

zu Gunsten unseres aktuellen Projektes,

 

dem Bau einer berufsbildenden Schule in Macate - Provinz Manica/Mosambik

 

2018 wurde am Keramikmarkt in Lich das erste Mal eine "Empty Bowls" Aktion zugunsten der Hungener Schulpartnerschaft mit Mosambik organisiert. Leider mussten die Stände am Sonntag wegen eines herannahenden Sturmes frühzeitig abgebaut werden. Trotzdem erbrachte der Suppen-/Getränke- und Kaffee- / Kuchen-Verkauf eine stattliche Summe von 1.704,70€.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und hoffen auf gutes Wetter.

 

 

Spendenaktion Empty Bowls 2018

 

" Empty Bowls (leere Schalen) ist entstanden aus dem Wunsch dreier amerikanischer Töpfer, ganz persönlich zur Linderung des Hungers in der Welt beizutragen.

 

Wie funktioniert „empty bowls“? – Töpfer stellen Schalen her und spenden diese „empty bowls“ für ein einfaches Essen, bestehend aus einer Suppe und Brot. Die Besucher erwerben (z. B. für 14,00 EUR) eine der Schalen, essen ihre Suppe daraus und nehmen die Schale anschließend mit nach Hause. Der Erlös der Aktion geht dieses Jahr an den Verein Schulpartnerschaft mit Mosambik e. V. der Gesamtschule Hungen, der in Mosambik bereits 10 Schulen gebaut bzw. erweitert hat und so vielen Kindern dort eine Zukunftsperspektive und damit eine Verminderung des Hungers ermöglicht."

 

 

 

 

Keramische Kreationen von 35 professionellen Töpferinnen und Töpfern konnte man auf dem 2. Keramikmarkt Lich - am 22. und 23. September 2018 in der Licher Altstadt finden.

 

http://keramikmarkt-lich.de

 

http://keramikmarkt-lich.de/spendenaktion-empty-bowls

 

Allen Helfern und Helferinnen ein riesengroßes Dankeschön!


 

Anfang Juli d. J. fragte Edgar Reinhard, Mitveranstalter des Licher Keramikmarktes, unseren Verein, ob wir bei dem diesjährigen Licher Keramikmarkt die Aktion „Empty Bowls“ in die Hände nehmen wollen. „Empty Bowls“ ist eine Erfindung amerikanischer Töpfer, die helfen soll, den Hunger in der Welt zu lindern. Töpfer spenden Suppenschalen und eine gemeinnützige Organisation darf diese mit Suppen gefüllt verkaufen; der Reinerlös soll Bedürftigen in der Welt zukommen.

 

 

 

Edgar Reinhard war durch Daniel Komma auf unseren Verein aufmerksam geworden, und ihm und Uschi Starke, der Mitorganisatorin des Licher Keramikmarktes, gefiel unser Konzept, durch Schul­bauten und somit Verbesserung der Bildungssituation langfristig die Ernährungssituation und Lebens­bedingungen in Mosambik zu verbessern.

 

 

 

Der Vereinsvorstand war sich schnell einig, dass wir diese Chance, zu zusätzlichen Spendengeldern zu kommen, auf jeden Fall nutzen wollten. Das Geld können wir gut für unser neues Projekt, den Bau einer berufsbildenden Schule in Macate, in der Provinz  Manica, gebrauchen. Auch wenn wir wieder wie in der Vergangenheit finanzielle Unterstützung vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und von der Stiftung ALTERNAID der Lindener Firma ALTERNATE erhalten, müssen wir unseren Eigenanteil von mindestens 10 % selbst aufbringen.

 

 

 

Nach einem ersten Treffen mit den Organisatoren Ende Juli wurde schnell eine „to-do-Liste“ geschrieben und nach Helfern gesucht, vor allem wurden viele Suppenspenden benötigt. Es ist sehr erfreulich, dass wir zum Schluss 16 Zusagen für Suppen hatten, und viele Vereinsmitglieder haben sich bereit erklärt, bei der Aktion „Empty Bowls“ mitzuhelfen. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, hat Dorothea Fobbe einen kurzen Film zusammengeschnitten, der einen guten Eindruck der lebendigen Schulpartnerschaft mit Mosambik vermittelt und im Kino Traumstern gezeigt wurde und auch auf youtube zu sehen ist: . https://www.youtube.com/watch?v=8woqGsdZloI

 

 

 

Am Samstagmorgen, 22. Sept., ging es dann endlich los. Mit vielen Helfern war der Stand schnell aufgebaut und die Aktion konnte beginnen. Der Samstag verlief für unseren Schulpartnerschafts­verein recht erfolgreich, und die Stimmung auf dem Markt war gut. Die gespendeten Suppen wurden sowohl in den gespendeten Suppenschalen als auch in Suppentellern verkauft. Nebenbei verkauften wir auch Kaffee und Kuchen und Kaltgetränke. Bis zum Abend hatten wir einen Umsatz von 1.161 € erzielt.

 

 

 

Am Sonntag war die Freude dann etwas getrübt, hatte es der Wettergott zwar gut für den trockenen Boden gemeint, der lang ersehnte Regen kam, aber für den Licher Töpfermarkt war diese Wetter­situation eher ungünstig. Als für den Nachmittag dann noch Sturmwarnung ausgegeben wurde, stand bald fest, dass der Markt früher abgebrochen werden musste als geplant war. Aber bis dahin wurden noch einige Teller Suppen ausgeteilt und auch wieder Kaffee und Kuchen verkauft. Vor allem die Töpfer freuten sich, dass sie – als Dankeschön für ihre gespendeten Suppenschalen – eine heiße Suppe geschenkt bekamen. (Einige Suppenspender konnten rechtzeitig kontaktiert und die Suppen noch „abbestellt“ werden.) Trotz der widrigen Wetterlage konnten bis zum Nachmittag 543,70 € eingenommen werden.

 

Auch zum Abbauen unseres Standes waren wieder erfreulich viele Helfer zur Stelle, und so war fast alles weggeräumt, bevor es dann wirklich heftig regnete und auch stürmte. Es bleiben angenehme Eindrücke von einem intensiven Wochenende mit ganz viel Unterstützung von Vereinsmitgliedern.

 

                                                                                                                          Karin Schroeder-Pappe    -     26.09.2018